Technik

Technik ist "fast" unumgänglich.

 

Es hilft uns, das natürliche Habitatsklima in unseren Gärten nachzustellen... Wenn ihr auf "Wetter-Vergleich" nachschaut, seht ihr gerade im Herbst, Winter & Frühjahr, dass die Temperaturunterschiede teilweise 10°C und mehr betragen. Auch der Regen bzw. die Schlechtwetterperioden, die wir in zB Deutschland haben - sind viel mehr und länger, wie in zB Griechenland.

Aus diesem Grund sind auch diese wunderbaren Geschöpfe in unseren Breitengraden nicht heimisch.

Ihnen ist einfach zu "kalt" und "unbeständig". Und genau deshalb müssen wir mit Technik nachhelfen, damit sich unsere Panzerfreunde auch hier bei uns wohlfühlen und gesund bleiben!

Technik für den Übergang (Frühjahr-Sommer / Sommer-Herbst)

Im Herbst ist es wichtig, dass wir die Temperatur noch möglichst lange - bis Mitte Oktober - "hoch" halten.

Bei unserem "Deutschen" Wetter würden die Schildkröten bereits schon im September/Oktober mit der Starrevorbereitung beginnen und je nach Winter erst wieder gegen April/Mai auftauchen.

Dieser Starrezeitraum ist VIEL ZU LANGE!

 

Was tun, damit die Schildkröten ähnlich lange starren, wie in ihren Habitaten??

-> Wir brauchen Technik.

 

Was für Technik eignet sich hierfür??

- Lampen

- Heizung

 

Mit welchen Zusatzgeräten steuert man die Technik??

- Zeitschaltuhr

- Thermostat


Lampen

Welche speziellen Lampen gibt es, die ich einsetzten kann??

Spezielle Lampen für diesen Zweck gibt es eigentlich nicht.

Es können "alle" Leuchtmittel eingesetzt werden, die neben Licht auch ausreichend Wärme produzieren.

Am besten haben sich die PAR 38 Strahler bewährt. LED Lampen sind hingegen ungeeignet - denn diese Lampen erzeugen keine Wärme.

 

Lampen die neben Licht und Wärme zusätzlich noch UV-Licht abgeben, sind nicht unbedingt nötig. Die Schildkröten nehmen ihr UV-Licht über die Sonnenstrahlen auf, wenn sie sich im Freigehege bewegen.

Vorraussetzung hierfür ist: tagsüber freier Zugang zum Freigehege.

Wie setzt man die Lampen "richtig" ein??

Die Lampen heizen im Frühbeet punktuell auf "Stoffwechseltemperatur" auf...

Heißt unter der Lampe herrscht auf Schildkröten-Höhe eine Temperatur von 38-40°C.

Mit den Lampen wird nur punktuell geheizt - nicht die Umgebungstemperatur - hierfür verwendet man die Heizquelle.


Heizung

Welche speziellen Heizungen gibt es, die ich einsetzten kann??

- Elstein-Dunkelstrahler

- Heizmatte

- Heizkabel

- Umlufterhitzer

- Stromheizung

- Gasheizung

Wie setzt man die Heizung "richtig" ein??

Alle Heizungsarten werden zur Erwärmung der Umgebungstemperatur genommen.

Nachts sowie in den Überganszeiten / langen Schlechtwetterperioden auch tagsüber.

 

Im Herbst wird die Umgebungstemperatur langsam - von ca. 13°C auf 5°C - heruntergefahren, bis man die Starre-Temperatur von 4-6°C erreicht hat - diese wird dann während der Starre (Freilandüberwinterung) gehalten. Im Frühjahr wird die Umgebungstemperatur dann langsam wieder hochgefahren.
Während langen Schlechtwetterperioden kann man die Umgebungstemperatur mithilfe der verschiedenen Heizmöglichkeiten auf ca. 20°C halten.


Steuerung

Wichtig ist, dass die Steuerung einmal die Temperatur und einmal die Zeit steuert. Hier gibt es entweder Kombigeräte oder mal steuert über zwei seperate Geräte.

 

Das Kombigerät nennt sich Thermotimer - es ist Zeitschaltuhr und Thermostat in einem Gerät. Hiermit kann man drei verschiedene Kreise einstellen.

Beispiel: 8.01-16.00 -> 20°C / 16.01-23.00 -> 15°C / 23.01-08.00 -> 13°C

Der Thermotimer wird bevorzugt bei den Heizquellen eingesetzt. Hier braucht man oft nachts eine niedrigere Temperatur als tagsüber. So kann man den ganzen Tag abdecken.

Die Heizquelle (oder was sonst dort angesteckt ist) schaltet nur ein, wenn die eingegebene Temperatur unterschritten ist - und aus, wenn die eingegebene Temperatur erreicht ist.

 

Universal-Thermostate regeln nur die Temperatur. Hier kann man einen Temperaturbereich einstellen. Wird die niedrige, eingestellte Temperatur unterschritten, schaltet die eingesteckte Quelle ein - wird die obere Temperatur überschritten, schaltet die Quelle aus.
Beispiel: an 20°C / aus 25°C (Lampe schaltet bei 19,9°C ein / bei 25,1°C aus)

Diese Steuerung wird sehr gerne in Kombination mit einer Zeitschaltuhr bei Lampen verwendet. So kann man einen größeren "Temperaturbereich" während einer festgelegten Zeitspanne abdecken.

 

Der Universal-Thermostat in Verbindung mit einer einfachen Zeitschaltuhr ist ähnlich dem Thermotimer... Nur kann ich in der Universal-Thermostat/Zeitschaltuhr-Kombination einen größeren Temperaturbereich in einem bestimmten Zeitfenster steuern. In dieser Kombination kann ich allerdings nur 1 Temperaturbereich festlegen. Daher wird diese Kombination oft für Lampen verwendet. Diese brennen in einem Zeitraum bei einer bestimmten Temperatur.

Beispiel: 8.00 Lampe an bei 20°C / aus bei 25°C - 20.00 Lampe aus